Ein neuer Mitbewohner – mein neuer Slow-Juicer hat Einzug gehalten

Ich höre schon die zukünftigen grünen Smoothies jubeln! Meine neueste Errungenschaft, der Hurom-Slow Juicer, wird bald nicht nur selbstgemachte Säfte aus Obst zaubern, sondern auch Weizengras, Spinat & Co. schonend entsaften und meinen Saft- & Smoothie-Horizont unendlich erweitern! 😉 Ja, ich bin schwer verliebt. Sogar beim Mandelmilch-Herstellen kann er mich unterstützen.

Der Hurom ist ein  Entsafter, der, im Gegenteil zu den meisten handelsüblichen Geräten, mit dem so genannten Slow Squeezing System arbeitet. Das heißt, dass Obst und Gemüse innerhalb des Entsafters durch eine Presswelle zermalmt und somit besonders schonend und ergiebig entsaftet wird – ein Großteil der im Handel erhältlichen Geräte arbeitet nämlich mit Zentrifugalkraft, wobei oftmals weniger Saft und dafür mehr Fasern und Fruchtfleisch aus den verwendeten Lebensmitteln gelöst werden.

Das Besondere beim Press-Verfahren der Hurom ist die niedrige Anzahl an Umdrehungen der (vertikal eingesetzten) Presswelle. Der Trestersatz, welcher beim Entsaften zurückbleibt, ist fast trocken – das heißt für mich: mehr Saft und weniger vermeidbare Reste. Gerade bei Verwertung geretteter Lebensmittel vom Foodsharing also eine Winwin-Situation in alle Richtungen 🙂 Oftmals ist ein Großteil der Lebensmittel, die von verschiedenen Kooperationen gerettet werden, einiges an Gemüse und Obst, was es noch am selben Tag zu verarbeiten gilt und nicht immer habe ich Zeit und Muße, literweise Marmelade zu kochen oder Suppen und Co (einzu)kochen. Da kommen frischgepresste Säfte rasch und beinah selbständig zur Hand und sogar die kleinen Mäuse trinken es freudig als Zwischenmahlzeit.

Zudem wird beim Entsaften mit dem Slow Squeezing System kaum Wärme erzeugt, was im Rückschluss bedeutet, dass Obst- und Gemüsesäfte randvoll mit Mineralstoffen, Vitaminen und Enzymen sind, die bei anderen Verfahren durch die entstehende Wärme unter Umständen zerstört worden wären.

Der erste Saft war ein Birnen-Pflaumen-Nektarinen-Saft. Und richtigrichtig lecker ❤ Aus einer großen Pflaume, zwei Nektarinen und vier kleinen Birnen wurden zwei große Gläser Saft, ca. ein dreiviertel Liter! Mich hat das schon beeindruckt…

Für den Moment bin ich also begeistert und werde von nun an fleißig testen. Eine Freundin von mir hat ihren Hurom-Entsafter seit zehn Jahren in Gebrauch und ist vollkommen überzeugt – ich bin gespannt!

Alles Liebe

(das) maroniii

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s